Jeder Arzt kann Ergotherapie verordnen.

 

Auf der Verordnung wird die Art und Dauer der Behandlung angegeben,
z.B. Einzel- oder Gruppenbehandlung, ein bis zwei mal pro Woche sowie die Anzahl der Termine (meistens 10).

Es kann verordnet werden:

  • psychisch-funktionelle Behandlung
    bei psychischen Problemen aller Art
  • Hirnleistungstraining/neurologisch ausgerichtetee Behandlung
  • sensomotorisch-perzeptive Behandlung
    bei neurologischen Problemen wie etwa  nach einem Schlaganfall, bei  Multiple Sklerose, Querschnittslähmung oder  Schädel-Hirn-Trauma
  • motorisch-funktionelle Behandlung
    bei Gelenkerkrankungen und Problemen mit den Händen
Sprechen  Sie Ihren Arzt ruhig auf Ergotherapie an – es hilft!

Ergotherapie als medizinische Leistung der Krankenkasse beinhaltet eine Eigenbeteiligung für Sie als Versicherten. Unsere Kollegen sagen Ihnen im Erstgespräch gerne, mit welchen Kosten Sie rechnen müssen.
Beantragen Sie eine Zuzahlungsbefreiung bei Ihrer Krankenkasse, wenn Sie eine chronische Erkrankung und ein geringes Einkommen haben.

 

Möchten Sie noch etwas wissen?